Peter Beyer MdB

Abgeordneter für Heiligenhaus, Ratingen, Velbert und Wülfrath (Kreis Mettmann/NRW)

__________________________________________________


Liebe Besucher meiner Internetseite,

vielen Dank, dass Sie hier vorbei schauen und mehr über mich und über meine Arbeit als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises 105 (Mettmann Nord) erfahren möchten.

Seit 2009 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages und vertrete die Interessen der Menschen meiner Heimat in Berlin. 2013 schenkten mir die Bürgerinnen und Bürger aus Heiligenhaus, Ratingen, Velbert und Wülfrath mit 45,6 Prozent der Erststimmen erneut ihr Vertrauen. Dass ich als Nordrhein-Westfale in ganz Deutschland zum positiven Bild meiner Heimatregion beitragen kann, macht mich froh und stolz.

Von Beginn meiner Arbeitszeit im Deutschen Bundestag bin ich Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und Berichterstatter für die Transatlantischen Beziehungen sowie die West-Balkan Region. Als direkt gewählter Abgeordneter hat für mich trotz des Schwerpunkts in der Außenpolitik meine Heimat Priorität. Es ist nicht nur der Ort, an dem meine Kinder groß werden, sondern auch meine Freunde Existenzen aufgebaut haben und ich alt werden möchte. Genau deshalb sind mir Ihre Sorgen und Wünsche wichtig!

Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim „Blättern“ auf meiner Homepage!

Ihr

 
Peter Beyer


Aktuelles
"Heute ist ein rabenschwarzer Tag für Europa", so Peter Beyer. Die Brexit-Entscheidung der  britischen Wähler stürzte die Europäische Union ausgerechnet in Zeiten großer  globaler Herausforderungen in die tiefste Krise ihrer Geschichte. Was wird nun aus Europa?

Beratung der Beschlussempfehlung und des Berichts des Auswärtigen Ausschusses (3. Ausschuss) zu dem Antrag der Bundesregierung
Fortsetzung der deutschen Beteiligung an der internationalen Sicherheitspräsenz in Kosovo auf der Grundlage der Resolution 1244 (1999) des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen vom 10. Juni 1999 und des Militärisch-Technischen Abkommens zwischen der internationalen Sicherheitspräsenz (KFOR) und den Regierungen der Bundesrepublik Jugoslawien (jetzt: Republik Serbien) und der Republik Serbien vom 9. Juni 1999.


„Der Widerstand hat sich gelohnt“, so Peter Beyer. Das umweltschädliche unkonventionelle Fracking werde es in Deutschland mit dem nun vorliegenden Gesetzesentwurf praktisch nicht geben, zeigte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete erleichtert. Denn auch in seinem Wahlkreis, in Heiligenhaus, waren Probebohrungen geplant.